Das Wiki, das „kontroverse“ Themen möglichst einfach erklärt.

Adolf Hitler

Adolf Hitler. Ein Musterstück der nordischen Rasse? Wohl eher nicht.

Wie bei allen Artikeln auf dieser Seite, liegt der Fokus nicht auf Dingen die offensichtlich sind und die schon jeder weiß und jeder auf Wikipedia nachlesen kann, sondern eben auf Dingen die oft zwar auch auf (zumindest der englischen) Wikipedia stehen und die eigentlich offensichtlich sein sollten, die aber oft (gerade in Deutschland) irgendwie untergegangen sind, oder von denen manche Deutsche vielleicht auch absichtlich gar nicht wollen dass sie zu bekannt werden.

Das Thema „Adolf Hitler“ ist ein gutes Beispiel dafür. Denn die Art und Weise wie er sich selbst darstellte, ist natürlich nicht die Art und Weise wie er wirklich war. Daher nun ein paar sehr interessante Fakten über Hitler die zeigen dass er natürlich nicht so war wie er sich selbst in seiner Propaganda darstellte. Wie schon im Artikel über Karl Marx geht es bei Artikeln über solche Personen vor allem darum, die Widersprüche zwischen ihrer Propaganda und ihren Versprechungen und ihrem eigenen Verhalten aufzuzeigen.

1. Hitler war ursprünglich kein sonderlich überzeugter Nazi, denn Adolf Hitler ist überhaupt nur auf die NSDAP (DAP) aufmerksam geworden, weil er als Spion eines Aufklärungskommandos der Reichswehr geschickt wurde um deren Verfassungsfeindlichen Aktivitäten zu beobachten und die NSDAP (DAP) zu entblößen. Hitler wurde also quasi als Spion für das was heute der Verfassungsschutz wäre in die NSDAP eingeschleust. 1) 2)

2. Hitler kann auch kein sonderlich überzeugter „Anti-Kommunist“ gewesen sein. Denn als im Jahre 1919, während der Zeit der Münchner Räterepublik, Bayern für einen Monat quasi zu einem „kommunistischen“ Land wurde und sich „kommunistische Räterepublik“ und „Volksstaat Bayern“ nannte, unterstütze Hitler diese sozialistische Regierung und ließ sich zu einem politischen Amt der kommunistischen Räterepublik wählen. 3) Als der „Volksstaat Bayern“ einen Monat später wieder aufgelöst wurde verpfiff er zwar seine früheren „Volksgenossen“ an die Behörden und bezeichnete sie als die „ärgsten und radikalste Hetzer„, aber dies zeigt vor allem dass er keine wirklichen Prinzipien hatte, seine Fahne immer nach dem Wind richtete und er kein Problem damit hatte seine gerade noch ach so geliebten „Volksgenossen“ auszuliefern und zu verraten, wenn er sich dadurch selbst in Schutz nehmen kann. Auch waren die Versprechungen die Adolf Hitler später in seinem von ihm geschriebenen 25 Punkte Parteiprogramm der NSDAP machte, fast alles kommunistische Versprechen, wie z.B. die Verstaatlichung sämtlicher Großbetriebe, die Gewinnbeteiligung an Großbetrieben, die Verstaatlichung von Warenhäusern, die unentgeldliche Zwangsenteignung von Grundstücksbesitzern, und die Todesstrafe für “Kapitalisten„. Aber dazu mehr im Artikel über die NSDAP, bzw. um direkt die entsprechenden Punkte aus dem 25 Punkte Parteiprogramm der NSDAP zu sehen, siehe den Unterpunkt National-SOZIALISMUS?!.

3. Hitler war nicht sonderlich „deutsch“ und nicht sonderlich „arisch“. Adolf Hitler verlangte von jedem den Nachweis dass sein Stammbaum „rein Deutsch“ und „rein arisch“ ist und vor allem nirgends im Stammbaum jüdisches Blut enthalten ist. Nur von einer einzigen Person verlangte er diesen Nachweis nicht, denn diese Person hätte diesen Nachweis auch niemals erbringen können: er selbst! Denn Adolf Hitlers Großvater väterlicherseits ist unbekannt. Adolf Hitlers Vater, Alois Hitler, war nicht der Sohn von Johann Georg Hiedler, denn diesen heiratete seine Mutter Maria Anna Schicklgruber erst wesentlich später. Wer der wirkliche Vater war, wurde zum „Familiengeheimnis“. Aber warum? Natürlich waren zu der damaligen Zeit uneheliche Kinder nicht gerne gesehen, aber dass Alois Hitler ein uneheliches Kind war, war ja sowieso bekannt. Warum also hat die Familie „Hitler“ nie verraten wer der wirkliche Vater war? Was wäre zu der damaligen Zeit noch „schlimmer“ gewesen als ein uneheliches Kind zu sein? Ein uneheliches Mischlingskind eines Juden zu sein! Denn von der Geburt von Alois Hitler an, bis zu seinem 14. Lebensjahr, zahlte ein Jude namens „Frankenberger“ Alimente an Alois Hitlers Mutter. 4)

Adolf Hitler 1937. Ob seine lange Nase wohl nur vom vielen lügen kommt, oder ob er die wohl doch von seinem Großvater geerbt hat?

Adolf Hitler hat diese Zahlung der Alimente von einem Juden an seine Großmutter auch nie bestritten, sondern im Gegenteil er bestätigte diese sogar noch in dem er sagte seine Großmutter hätte den Juden als Vater angegeben da der Jude viel Geld hatte und er daher zahlungsfähig wäre. 5) Aber warum sollte ein „fremder“ Jude einem „fremden“ „nicht-jüdischen“ Kind Alimente zahlen wollen, wenn er es nicht für sein Kind hält? Und wie könnte er es für sein Kind halten, wenn da nichts „vorgefallen“ ist?

Auch hat ein kürzlich veröffentlichter Gentest an Hitlers Verwandten gezeigt dass Hitler aller Wahrscheinlichkeit nach mit Juden und Nordafrikanern verwandt war. 6)

Natürlich reicht all das nicht um zu „100 %“ zu beweisen dass Adolf Hitler jüdischer Abstammung war, aber es reicht um zu sagen dass er sicherlich keinen sehr „reinen“, sehr „arischen“, Stammbaum hatte. Dafür braucht man sich nur ein Foto von Adolf Hitler anzusehen. Mit seinen tiefschwarzen Haaren, seinem dichten, tiefschwarzen Bartwuchs und seiner langen, dicken, „Judennase“ könnte er als Musterbeispiel dafür dienen wie ein “Arier„ NICHT aussieht.

Nicht nur dass Hitler kein Arier war, sondern er war natürlich auch kein Deutscher und hat sich die deutsche Staatsbürgerschaft erst 1932 auf krummen Wegen erschlichen. 7) Raten Sie mal wer das einzige deutsche Staatsoberhaupt war, der kein Gebürtiger Deutscher war?

4. Hitler hatte (persönlich) nichts gegen Juden. Als Hitler in den Armenhäusern in Wien lebte, bestanden seine Freunde fast ausschließlich aus Juden und seine erste Freundin, bzw. sein erstes romantisches Interesse, war eine Jüdin. Dabei lebten in den Armenhäusern nicht mehr oder weniger Juden wie sonst in Wien eben auch (etwa 10 Prozent). Er kann Juden also auf persönlicher Ebene nicht sonderlich gehasst haben. Auch begann Adolf Hitler erst damit antisemitische Texte zu verfassen als er wiederholt von der NSDAP dazu aufgefordert wurde (da dies etwas war was alle Parteimitglieder tun mussten). Dennoch war sein erster antisemtischer Aufsatz vergleichsweise „mild“ und er sprach sich ausdrücklich gegen Pogrome - also gegen Gewalt gegenüber Juden aus und forderte stattdessen ein rechtliches Vorgehen gegen Juden und schließlich deren Aussiedlung aus Deutschland. Dies soll jetzt natürlich nicht zeigen dass Hitler „gar nicht so schlimm wäre“. Im Gegenteil, es macht die Verfolgung und den Holocaust an den Juden die er später befohlen hatte noch schlimmer, denn er tat dies nicht weil er selbst Opfer antisemitscher Propaganda war und irgendwelche Vorurteile oder Hass gegenüber Juden hatte, sondern er tat dies lediglich aufgrund von politischen Opportunismus. Er wusste viele Deutsche hatten Vorurteile gegenüber Juden und er wusste er könne diese Vorurteile ausnutzen um sich in Deutschland politische Macht zu erschleichen. Er hat die Ermordung der Juden in Kauf genommen, weil er wusste dass es Hilfreich für seinen Machtanstieg ist. Er ist also kein Über-Mensch, sondern ein Unmensch.

Auch gab es bereits damals Gerüchte darüber dass Adolf Hitler jüdischer Abstammung sei, und dies war eine Behauptung die Hitler ja nicht widerlegen konnte. Also muss er sich quasi so ungefähr gedacht haben „wenn ich Derjenige bin der am meisten gegen Ausländer und gegen Juden hetzt, dann wird schon keiner meine eigene, höchst fragwürdige Abstammung ansprechen“. Es ist so wie das alte Sprichwort: „20 Leute kommen aus dem Juwelierladen gerannt und jeder schreit, 'haltet den Dieb'. Wer ist dann der Dieb? Der welcher am lautesten Schreit“.

Schlussfolgerung

All diese Punkte zeigen dass Hitler natürlich nicht seine eigene Propaganda und seine eigenen Lügen geglaubt hat und er auch keinerlei Prinzipien hatte denen er treu blieb, sondern dass er in Wirklichkeit ein Opportunist war. Das bedeutet er war jemand ohne feste moralische Prinzipien der einfach jede sich ihm bietende Möglichkeit nutzt um seine politische Karriere nach vorne zu bringen, seine Fahne immer nach dem Wind richtet und den Leute immer das erzählt was sie eben gerade hören wollen. Adolf Hitler hat auch immer und immer wieder gezeigt dass er ohne mit der Wimper zu zucken dazu bereit ist sein eigenes Volk und seine „Volksgenossen“ zu verraten, zu verleugnen, auszulierfern zu verkaufen und in den Ruin zu stürzen, solange es seinen egoistischen Machtbestrebungen dient. Seien es nun die Juden (jüdischer Großvater?!), die Österreicher (er leugnete Österreicher zu sein und floh nach Deutschland um der österreichischen Wehrpflicht zu entgehen), die Nazis selbst (siehe Punkt 1), die Kommunisten (siehe Punkt 2), oder eben letztendlich dass deutsche Volk - sie alle wurden von ihm (zu verschiedenen Zeiten in seiner „Karriere“) aufgrund seiner egoistischen Machtbestrebungen verleugnet, verraten und in den Ruin getrieben.

Siehe auch: Wie man einen Lügner erkennt.

Bewerte den Artikel über Adolf-Hitler
 stars  (7 votes)

Diskussion

Gib Deinen Kommentar ein. Wiki-Syntax ist zugelassen:
 
Drucken/exportieren