Das Wiki, das „kontroverse“ Themen möglichst einfach erklärt.

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen gezeigt.

Link zu der Vergleichsansicht

Beide Seiten, vorherige Überarbeitung Vorherige Überarbeitung
hochbegabung [2015/08/04 20:01]
manu
hochbegabung [2015/08/04 20:08] (aktuell)
manu
Zeile 4: Zeile 4:
 Hochbegabte sind nicht immer Hochleister Hochbegabte sind nicht immer Hochleister
  
-Der Begriff der Hochbegabung ist in der Regel mit überzogenen Vorstellungen verbunden. Jeder, der sich oder seine Kinder als hochbegabt bezeichnen, wird nicht selten als arrogant bewertet oder belächelt. Gesellschaftsfähig sind zweifelsohne die kleinen Wunderkinder,​ die sich selbst drei Sprachen und fünf Instrumente beigebracht haben oder übermenschliche Leistungssportarten betreiben. Eine Begabung sagt aber noch nichts über die tatsächliche Leistung aus. Eine Begabung ist lediglich eine Möglichkeit,​ eine Option. Ob und in welcher Form die theoretischen Möglichkeiten genutzt werden können, ist so unterschiedlich wie bei jedem anderen Menschen auch. So kommt es auch vor, dass Hochbegabte keine Hochleistungen erbringen, sondern Minderleister sind oder werden. Vermeintlich niedrige Hürden des Lebens – z.B. Schulabschluss – schaffen sie nicht. Wie kommt das?+{{ :​wiki:​sonstige:​schach-hochbegabung.jpg?​300|}}Der Begriff der Hochbegabung ist in der Regel mit überzogenen Vorstellungen verbunden. Jeder, der sich oder seine Kinder als hochbegabt bezeichnen, wird nicht selten als arrogant bewertet oder belächelt. Gesellschaftsfähig sind zweifelsohne die kleinen Wunderkinder,​ die sich selbst drei Sprachen und fünf Instrumente beigebracht haben oder übermenschliche Leistungssportarten betreiben. Eine Begabung sagt aber noch nichts über die tatsächliche Leistung aus. Eine Begabung ist lediglich eine Möglichkeit,​ eine Option. Ob und in welcher Form die theoretischen Möglichkeiten genutzt werden können, ist so unterschiedlich wie bei jedem anderen Menschen auch. So kommt es auch vor, dass Hochbegabte keine Hochleistungen erbringen, sondern Minderleister sind oder werden. Vermeintlich niedrige Hürden des Lebens – z.B. Schulabschluss – schaffen sie nicht. Wie kommt das?
  
 Hochbegabte haben eine enorme „Denkfrequenz“. Sie machen sich ständig Gedanken, das Gehirn arbeitet immer auf Volldampf. In vielen Bereichen des Lebens gilt: „Weniger ist mehr!“. Hochbegabte würden durch Reduktion vermutlich Entspannung und Leichtigkeit gewinnen, doch ihr Denken lässt sich nicht drosseln. (Nicht ohne Medikamente). Dadurch entstehen viele Besonderheiten,​ die nicht immer zu hohen Leistungen führen. ​ Hochbegabte haben eine enorme „Denkfrequenz“. Sie machen sich ständig Gedanken, das Gehirn arbeitet immer auf Volldampf. In vielen Bereichen des Lebens gilt: „Weniger ist mehr!“. Hochbegabte würden durch Reduktion vermutlich Entspannung und Leichtigkeit gewinnen, doch ihr Denken lässt sich nicht drosseln. (Nicht ohne Medikamente). Dadurch entstehen viele Besonderheiten,​ die nicht immer zu hohen Leistungen führen. ​
Drucken/exportieren